Teil 9 Meine junge Nachbarin

Teil 9 Meine junge Nachbarin
Teil 9 Meine junge Nachbarin

Auf Wunsch meiner jungen Nachbarin habe Ich die Teile Umgeschrieben

Als wir fertig waren mit unserem Mittagessen haben wir erst mal Mittagsschlaf gemacht.

Nach dem Mittagsschlaf sage Ich zu Maria sie soll im Bett bleiben, was sie auch machte und Ich setzte die Saugglocken noch mal an ihren Warzenhöfen und an ihren Schamlippen an und Saugte die Luft raus und Maria schnurrte schon wieder wie ein Kätzchen.

Nackt wie Ich war ging Ich auf den Balkon und Rauchte erst mal eine Zigarette und Schwatzte dabei auch mit den Nachbarn, dann ging Ich zu Maria und sagte Ihr, das müssen wir am Tag dreimal machen.
Maria sagte, Lecken und Ficken, Ich Lachte und sage, ja das auch und auch mit den Saugglocken und wir gaben uns einen langen Zungenkuss.

Ich ließ die Saugglocken eine halbe Stunde dran und machte sie dann ab, Ihre festen Titten waren noch mehr geschwollen als wie beim ersten mal und auch ihre Warzenhöfe streckten sich noch mehr von ihren festen Titten ab und ihre Nippel waren dicker und länger.
Als Ich dann an ihrer Möse die Saugglocke abgemacht hatte war Ich doch sehr Positiv überrascht.

Nicht nur ihre äußeren Schamlippen, sondern auch ihre inneren Schamlippen waren sehr stark geschwollen und ihr Kitzler war doppelt so Dick und auch doppelt so lang wie vorher, kaum Saugte Ich an ihrem Kitzler schrie sie sofort ihren Orgasmus heraus, oooooooooh meiiiiiiin Gooooooooot was machst Du mit mir jaaaaaaaaaa so einen Orgasmus hatte Ich noch nie dassssss isssssssssst soooooooo Geiiiiiiiil und überschwemmte meinen Mund mit ihren Fotzensaft, Ich Sauge und Lecke ihre geschwollenen Schamlippen und Marias Körper hatte einen Dauerorgasmus, sie hörte gar nicht auf mit zittern und Stöhnen.

Maria:Als mein alter Herr mir die Saugglocken wieder abgemacht hat und er mir am Kitzler Saugte, überrollte mich ein Dauerorgasmus wie Ich ihn noch nie hatte, Ich schrie meinen Orgasmus laut heraus, Ich war in einer anderen Welt, Ich wusste nicht was Ich gesagt habe, so war Ich weggetreten.

Als Ich wieder zu mir kam, zog ich meinen alten Herrn zu mir und gab ihm einen Zungenkuss und sagte ihm, komm Fick mich jetzt, Ich brauche deinen fetten langen Schwanz in meiner Fotze, Ich war noch nie so Geil.

Er schob seinen steifen Schwanz gleich bis zum Anschlag in mein Fotzenloch und weil die Schamlippen so geschwollen und empfindlich waren und er auch noch mit seiner Schwanzwurzel auf meinen steifen Kitzler drückte, der sich lang und steif aus seiner Falte streckte, war es um mich schon wieder geschehen, Ich war im siebten Himmel.

Mit dem nächsten Dauerorgasmus schrie Ich so Laut das das auch die Nachbarn hören mussten, Ich schwebte in einer anderen Welt, eine Orgasmuswelle nach der anderen jagte durch meinen Körper, Ich bekam von meiner Umgebung nichts mehr mit und dann war Ich weggetreten.

Als Ich meinen knochenharten Schwanz durch ihre geschwollenen Schamlippen in ihr Fotzenloch geschoben hatte, schrie Maria wie am Spieß, das issssssst sooooooooo Geiiiiiiiiiil so als wollte Maria den Nachbarn sagen, das Sie einen Orgasmus hat, Ich hatte Maria noch nie so zittern und zucken gesehen und immer wieder rief sie Ohhhhhhhhhh meiiiiiiiiin Goooooooooot Ich liebe Dich ohhhhhhhhh jaaaaaaaaaaaaaa.

Fick mich, jaaaaaaaah hör ja nicht auf mich zu Ficken, Ich bin sooooooooh Geiiiiiiiiil Schwängere deine Fickschlampe, Ich will ein Kind von Dir, Fiiiiiiiick deiiiiiine Schlaaaaaaaaaampe Fick mir einen dicken Bauch, dabei machte Maria mit ihren Beinen bei mir eine Nierenschere und drückte mit ihren Füßen so auf meinen Arsch das Ich mich nicht mehr bewegen konnte und mein knochenharter Schwanz tief in ihrer ungeschützten Fotze steckte, ihr Fotzenloch verkrampfte und drückte meinen knochenharten Schwanz wie in einer engen Faust.

An meinem knochenharten Schwanz vorbei spritzte Maria ihren Fotzensaft, Ich konnte nur noch kleine Bewegungen mit meinen knüppelharten Schwanz in ihrer engen Fotze machen, aber das reichte aus um meine Eier zum brodeln zu bringen und mit lautem Stöhnen jeeeeeeeeeetzt spritzte Ich Maria mein fruchtbares Sperma in ihre ungeschützte Fotze und fülle sie ab, mit unserem Unterleib schwammen wir in ihrem Fotzensaft.

Das ist so geil in ihre ungeschützte Fotze mit meinem knochenharten Schwanz zu Ficken und meinen fruchtbaren Samen rein zu spritzen und ihr Fotze mit meinem Samen abzufüllen, wo Ich weiß das Maria nicht Verhütet und Sie will das Ich Maria Schwängere und Ich ihr einen dicken Bauch Ficke, Sie will ein Kind von mir.

Ich drehte mich mit Maria auf die Seite und nahm Sie in meine Arme und wartete bis sie wieder zu sich kam, als sie wieder klar denken konnte, sagte Maria, was machst Du mit mir, Ich bin so dauergeil, Ich könnte mich schon wieder von Dir Ficken und Besamen lassen und wir gaben uns leidenschaftliche Zungenküsse.

Wir sind dann Aufgestanden und Maria wollte sich gleich Duschen, Ich sage ihr, meine Schlampe wäscht sich erst wenn wir fertig sind und Leck jetzt meinen Schwanz wieder sauber, was Maria auch sofort macht.

Da stand sie nun mit ihren Dessous und ihren geschwollenen festen Titten und an den geschwollenen Schamlippen schaute ihr Kitzler steif wie ein kleiner Penis hervor, aus ihre Fotze lief mein Sperma vermischt mit ihrem Fotzenschleim an ihren Beinen herunter und die Netzstrümpfe Saugten sich mit meinem Sperma und ihren Fotzenschleim voll.

So Maria, wir werden uns jetzt anziehen und gehen noch etwas Spazieren, Ich gab ihr den Perlenstring und den Minirock, Ich zog mir eine kurze dünne Laufhose an, ohne Innenslip, so kann mein Schwanz frei baumeln.
Maria sah Geil aus in ihrer Hautfarbenen Schulterfreien grobmaschigen Netzhemd, wo sich ihre geschwollenen festen Titten sich noch durch die Löcher drückten und ihre steifen langen Nippel, im Prinzip hätte sie auch kein Netzhemd anziehen müssen, den man konnte ihren ganzen Busen sehen.

Das Netzhemd ging nur bis zum Bauchnabel, ab der Hüfte fing ihr Gürtelminirock an, anders kann man den nicht beschreiben, ihre ganze rasierte Fotze mit den geschwollenen Schamlippen konnte Ich sehen und auch ihren ganzen Geilen Arsch, so kurz war ihr Minirock, der Perlenstring war in ihren geschwollenen Schamlippen verschwunden, den Strapsgürtel mit den Strapshaltern die an den Netzstrümpfen befestigt waren konnte man sehen.

Maria sah Geil aus in ihren Dessous mit dem Minirock und Ich machte von allen Seiten ein paar Fotos, Ich Küsse Maria und zwirbelte dabei ihre steifen langen Nippel und Maria stöhnte schon wieder.
Ich nahm meinen Rucksack und legte eine Decke, Handtuch, was zum Trinken hinein und nahm meine Kamera.
Komm sage Ich zu Maria, wir gehen etwas Spazieren und gab ihr einen Klaps auf ihren Geilen Nackten Arsch.

Wir gingen aus dem Dorf hoch zu den Wanderwegen, wir wohnen ja schon am Dorfrand, dort zog Ich gleich meine kurze dünne Laufhose aus und legte sie in den Rucksack, den Ich gehe sehr gerne Nacktwandern.

Von hinten machte Ich von Maria ein paar Fotos, sie lief ein wenig Breitbeinig wegen ihren geschwollenen Schamlippen und Ich sah ihren Geilen Nackten Arsch und auch ihre geschwollenen Schamlippen, an ihren Beinen lief schon wieder ihr Fotzensaft runder so Geil war Maria und machte die Netzstrümpfe nass was meinen Schwanz schon wieder steif werden lies.

Leider darf Ich Euch nur solche Fotos von meiner jungen Nachbarin zeigen

Ich legte einen Arm um Maria und so gingen wir Spazieren, dabei Massiere Ich auch ihre festen Titten mit den steifen langen Nippeln, mit der anderen Hand streichelte Ich ihre geschwollenen Schamlippen und den Kitzler der hart und steif hervorstand, ihre Fotze schwamm von ihren Fotzenschleim und lief an ihren Beinen herunter, Maria drückte mit ein mal ihre Beine zusammen und bekam dabei einen Orgasmus den sie Laut herausschrie ooooooh meiiiiiin Goooooooooott.

Maria: Als Ich den Perlenstring und meinen Minirock wieder angezogen hatte spürte Ich schon wieder wie die Perlen auf meinen Kitzler drückten und Lustwellen in meinen Körper auslösten, Ich fühlte wie sein Sperma und mein Fotzenschleim aus meiner Fotze lief und an meinen Beinen runter lief und machten die Netzstrümpfe nass.

Ja, Ich bin die Fickschlampe von meinem alten Herrn, auch wenn er 41 Jahre älter ist als Ich, Ich bin ihm Sexuell total Hörig geworden, Ich finde es Geil, so Freizügig wo man im Prinzip meinen ganzen Körper Nackt sehen konnte, mit ihm Spazieren zu gehen, Er geht ja auch Nackt.

Schon beim Laufen rieben die Perlen die ganze Zeit an meinen steifen Kitzler, dabei stöhnte Ich vor Geilheit, als er dann einen Arm um mich legte und an meinen empfindlichen festen Titten und meine langen Nippel Massierte und mit seiner anderen Hand meine Geschwollenen Schamlippen und den steifen Kitzler streichelte, überkam mich ein Wahnsinns Orgasmus denn Ich herausschrie Icccccccccch kooooooooooome Fick mich endlich.

Maria schrie ihren Orgasmus heraus Icccccccccch kooooooooooome Fick mich endlich und dabei verkrampften sich ihre Beine und drückten meine Hand noch mehr auf ihre Fotze, dabei spritze sie ihren Fotzensaft wie beim Pissen aus ihrer Fotze, Ihr Körper wurde durch den Orgasmus regelrecht durchgeschüttelt den Sie Laut herausschrie oooooooh meiiiiiin Gooooooott und hätte Ich Maria nicht gehalten dann wäre sie umgefallen.

Maria drehte sich zu mir und umarmte mich, dabei zog sie mich an ihre festen Titten mit den harten langen Nippeln, dabei küssen wir uns Leidenschaftlich und mein steifer Schwanz drückte auf ihren Kitzler.
Maria sagte Fick mich endlich, Ich brauch deinen fetten langen Schwanz in meiner Fotze, Ich halte das nicht mehr aus, so Geil bin Ich, dabei griff Maria mit ihrer Hand meinen Schwanz und Wichste meinen Schwanz bis er richtig steif war und legte meine Eichel frei, dabei lief mein Vorsaft schon aus meinen Schwanz.

Ich zog Maria etwas vom Wanderweg weg und breitete meine Decke aus, Ich nahm Maria in meine Arme und wir gaben uns einen Zungenkuss, dabei zog Ich Maria ihren Minirock und den Perlenstring aus und Maria stand nur noch mit ihrem grobmaschigen Netzhemd, Strapsgürtel und den Netzstrümpfen vor mir, davon machte Ich auch gleich ein paar Fotos, Maria Wichste etwas meinen steifen Schwanz und wir legten uns auf die Decke.

Mein Schwanz tat richtig weh so knochenhart war er, Ich legte ihre Beine auf meine Schultern und schob meinen knochenharten Schwanz gleich bis zum Anschlag durch ihre geschwollenen Schamlippen in ihre ungeschützte Fotze und mit meiner Eichel stieß Ich immer auf ihren Muttermund und meine Schwanzwurzel drückte dabei ihren steifen Kitzler, dabei Massierte Ich auch ihre festen Titten und die steifen langen Nippel und Maria schrie ihren nächsten Orgasmus heraus Ohhhhhhhhhhh meiiiiiiiiin Gooooooooot Fick mich jaaaahhhhhhhhhh Ich bin deine Hure jaaaaaaaaaaa Ich bin deine hörige Fickschlampe und hemmungslose Hure, komm Fick mich.

Ich Ficke Maria und dabei Massierte Ich ihre festen Titten und Sauge an den steifen Nippeln, immer härter stieß Ich meinen knochenharten Schwanz bis zum Anschlag in ihre feuchte Fotze und unser Unterleib schwamm schon wieder in ihren Fotzensaft und aus ihrer Fotze kamen schmatzende Geräusche von ihrem Fotzenschleim wenn Ich meinen knochenharten Schwanz tief in ihren Fotzenkanal schob, ihre Beine hatte sie gleich am Anfang auf meinen Rücken gelegt und drückte mit ihren Füßen auf meinen Arsch.

Maria hörte nicht auf mit Stöhnen daaaaaaas isssssssssst sooooooooo Geiiiiiiiiiiiil wie Du mich Fickst, hör ja nicht auf mich zu Ficken und spritz deinen fruchtbaren Samen in meine ungeschützte Fotze Iccccccccch kooooooooooome schooooooooon wiiiiiiiiiiider Du musst mich Schwängern, Ich bin soooooh Geiiiiiiil Fick mir einen dicken Bauch.

Ihre Beine verkrampften sich und mein knochenharter Schwanz wurde regelrecht in ihren Fotzenkanal eingeklemmt und Maria hatte mich schon über die Schwelle geschafft und Ich brauchte nur noch zwei Stöße in ihrer Fotze und mit lautem Stöhnen jeeeeeeeeetzt, spritze Ich ihre Fotze voll mit meinem Sperma und Maria spritzte immer noch un mengen von ihrem Fotzensaft aus ihrer Fotze dabei saugte sich auch ihr Strapsgürtel und das Netzhemd voll.

Maria: Ich war so Geil, Ich wollte endlich das mich mein alter Herr Fickt und seinen dicken langen Schwanz in meine ungeschützte Fotze schiebt und mich mit seinem Sperma abfüllt, Ich habe ja meine Fruchtbaren Tage, Ich will das er mich Schwängert und mir einen dicken Bauch Fickt.

Als er endlich seinen langen fetten Schwanz bis zum Anschlag in meine ungeschützte Fotze schob und seine Eichel meinen Muttermund berührte, bekam Ich einen Megaorgasmus wie Ich ihn noch nie hatte, alles verkrampfte sich bei mir und Ich schrie meinen Orgasmus heraus Ohhhhhhhhhhh meiiiiiiiiin Goooooooooooot Fick mich ahhhhhhhhhh Ich bin deine Hure jaaaaaaaaaaa Ich bin deine hörige Fickschlampe und hemmungslose Hure.

Mein alter Herr Fickte mich in eine andere Welt, eine Orgasmuswelle nach der anderen jagte durch meinen Körper und Ich rief daaaaaaaaaas isssssssssst soooooooooo Geiiiiiiiiiiiiiil spritz dein Sperma in meine Fotze Iccccccccccch koooooooooome schoooooooooon wiiiiiiiiiiieder Schwängere mich, Fick mir einen dicken Bauch, Ich will ein Kind von Dir.

Mein ganzer Körper verkrampfte, Ich spürte wie sein langer fetter Schwanz in meiner Fotze noch mehr anschwoll und seine fette Eichel auf meinen Muttermund drückte und mein alter Herr seinen fruchtbaren Samen in meine empfängnisbereite Gebärmutter spritzte und meine Fotze abfüllte.
Dann war Ich in einer anderen Welt, als Ich wieder zu mir kam, lag mein alter Herr immer noch auf mir und sein steifer langer fetter Schwanz steckte noch in meiner Fotze.

Nach diesem Geilen Fick in der Freien Natur, wo man uns auch noch sehr gut beim Ficken Beobachten konnte, den wir lagen ja gleich neben dem Wanderweg, gaben wir uns Leidenschaftliche Küsse und Maria sagte, Ich bin deine hörige Fickschlampe, deine Hemmungslose Hure, mach mit mir was Du willst, Hauptsache Ich habe deinen fetten langen Schwanz in meiner Fotze, Ich liebe Dich.
Ich zog meinen nur noch halb steifen Schwanz aus ihrer Fotze und legte mich auf den Rücken und sage zu Maria, komm setz Dich mit deiner Fotze auf mein Gesicht, Ich will deine frisch gefüllte Fotze Lecken und schmecken.

Sofort setzte sich Maria mit ihrer verschleimten Fotze auf mein Gesicht und Ich liebe den Geruch von ihrer Fotze und Ich konnte auch den Geruch von meinem Sperma und ihren Fotzenschleim riechen, ihre geschwollenen Schamlippen waren immer noch etwas geöffnet und ihr Kitzler stand steif und hart wie ein Pimmel aus seiner Falte heraus.

Mit meinen Fingern drückte Ich die Schamlippen noch mehr auseinander und schob meine Zunge tief in ihr geöffnetes Fotzenloch, aus dem schon mein Sperma und ihr Fotzenschleim heraus lief, was Maria schon wieder laut aufstöhnen ließ.

Maria beugte sich nach vorn und nahm meinen schlaffen von Sperma und Fotzensaft verschmierten Schwanz in ihren Mund und Leckte und Saugte meinen Schwanz sauber.
Ich war dabei auch nicht untätig, Ich Lecke ihre Fotze sauber und zwei Finger schob Ich in ihr Fotzenloch und Massiere ihren G Punkt und immer wenn Ich an ihrem steifen Kitzler Saugte, stöhnte Maria laut auf jaaaaaaaaaaaa Leck meine Fotze das isssssssst sooooooooo Geiiiiiiiiiil wie Du meine Fotze leckst.
Ich Leckte mit meiner Zunge dem Damm hoch und Leckte auch in ihrer Rosette, Maria war nur noch am Stöhnen und zittern.

Immer wieder ließ Ich meine Zunge in ihrer Fotze kreisen und Saugte an ihrem steifem Kitzler,mit einmal verkrampften sich bei Maria die Beine und sie drückte ihre Fotze richtig auf meinen Mund so das Ich kaum noch Luft bekam und schon schrie Maria ihren nächsten Orgasmus heraus Iccccccch kooooooooome schooooooon wiiiiiiiider dabei spritzte sie mir ihren Geilen Fotzensaft auf mein Gesicht und in meinen Mund so das Ich mit Schlucken kaum nach kam, so kam es aus ihrer Fotze gespritzt.

Völlig Erschöpft lag Maria auf mir, sie drehte sich auf mir und gab mir einen Zungenkuss, dabei konnte sie ihren Fotzensaft mit meinem Sperma schmecken, Maria sagte Du bist der Beste Fotzenlecker den es gibt.
Wir ruhten uns noch etwas aus und haben auch noch etwas getrunken, Rauchten dabei auch noch eine Zigarette und als wir fertig waren, sagte Ich zu Maria, wir packen zusammen und gehen nach Hause.

Ich habe alles in meinen Rucksack getan und Maria hatte schon ihren Perlenstring angezogen und wollte ihren Minirock anziehen, Ich sagte stopp und nahm ihn aus ihrer Hand, Du hast gesagt Du bist auch meine Hure, dann Läufst Du ohne Minirock und nur in deinen Dessous nach Hause.

Maria sagte nur, Ich mache alles was mein alter Herr von mir verlangt.

Maria nur in Dessous und Ich Nackt, mich stört es ja nicht, Ich gehe ja auch viel Nacktwandern, so liefen wir auf dem Wanderweg nach Hause und gaben uns dabei Leidenschaftlich Küsse, dabei Massierte Ich mit einer Hand ihre festen Titten die sich durch die Löcher im Netzhemd streckten und die steifen langen Nippel und mit der anderen Hand Massierte ich ihre geschwollenen Schamlippen und den steifen Kitzler.

Aus ihrer Fotze lief schon wieder ihr Fotzenschleim die Beine runter und macht die Netzstrümpfe nass, Maria sagte mir das sie immer noch so Geil ist und es nicht mehr aushält und Ich sie doch Ficken soll, dabei Wichste sie meinen Schwanz schon wieder steif und zog mich an sich, Maria hob ein Bein und schob gleich meinen steifen Schwanz an dem Perlenstring vorbei in ihre feuchte Fotze jaaaahhhhhhhhhhh stöhnte Maria, Fick deine hörige Schlampe, deine läufige Hure, Ich brauche das.

Mit ihren Händen drückte Maria mir auf den Arsch so das sich mein steifer Schwanz gleich bis zum Anschlag in ihren Fotzenkanal schob jaaaaaaaaaaa so brauch Ich das, dein fetter langer Schwanz füllt meine Fotze so schön aus, Fick mich, mein alter Herr, Ich bin sooooooh Geiiiiiiiiil.

Maria drückte mich runter mit dem Rücken ins Gras , Ich sage zu Maria wir sind gleich zu Hause und die Leute können uns schon sehen.
Maria sagte das ist mir egal ob uns die Leute beim Ficken sehen, Ich bin so geil Ich brauche deinen fetten langen Schwanz jetzt in meiner Fotze.

Maria fing an auf meinen steifen Schwanz zu Reiten und stöhnte daaaaaaas isssssssssst sooooooooo Geiiiiiiiiiiiiil Ich bin deiiiiiiiiine läufige Hure deine hörige Schlaaaaaaampe spritz dein Sperma in meine Fotze, dabei bearbeitete sie ihren fetten steifen Kitzler wie verrückt und Ich zwirbelte ihre steifen langen Nippel.

Maria rief Ohhhhhhhhhhh meiiiiiiiiiiiin Goooooooooooott ist das Geiiiiiiiiil dabei verkrampfte sich ihr Unterleib, Ihr ganzer Körper zitterte und sie ließ sich auf mich fallen und schrie ihren Orgasmus heraus iccccccccch koooooooooome schooooooon wieeeeeeeeeeder so Laut als wollte Maria das Dorf zusammen rufen jahhhhhhhhhhhh spritz meine Fotze voll mit deinem Samen, an meinem Schwanz vorbei spritzte Maria mir ihren Fotzensaft auf meinen Bauch.

Von unten jagte Ich immer wieder meinen knochenharten Schwanz in ihr feuchtes Fotzenloch und als Ich spürte das mein Sperma sich nach oben in meinen steifen Schwanz drückte und in ihrer Fotze noch mehr anschwoll, packte Ich mit meinen Händen von Maria ihre beiden Arschbacken und zog sie runter so das meine fette Eichel an ihren Muttermund anstieß und dabei schicke Ich unter Lautem Stöhnen eine Ladung nach der anderen mein Sperma in ihre nicht Verhütete Fruchtbare Fotze.

Maria gab mir einen Zungenkuss und sagte, Ich liebe Dich, Du kannst mich überall Ficken, egal wo, wir sind dann aufgestanden und Maria hat sofort meinen Schwanz saubergeleckt und mein Sperma mit ihrem Fotzenschleim, lief aus ihrer Fotze die Beine runter und die Netzstrümpfe saugten sich damit voll.

Ich immer noch Nackt und Maria nur in Dessous, so sind wir dann nach Hause gelaufen und Maria kam noch mit zu mir hoch in meine Wohnung, dort sagte Ich gleich zu ihr, zieh dich aus und leg Dich aufs Bett, was Maria sofort machte.
Ich nahm einen Nippelsauger und setzte ihn auf ihren Kitzler und zog die Luft aus dem Plastebehälter, dabei wurde ihr Kitzler immer länger und dicker und ihr stöhnen immer Lauter.

Fortsetzung folgt

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir